Ablauf der Yoni-Massage

Auf diesem Infoportal liegt der Schwerpunkt auf der Yoni-Massage – der  Tantramassage im Intimbereich der Frau. Der Ablauf der Yoni-Massage geht auf Annie Sprinkle zurück. 

Der Ablauf der Yoni-Massage ist aber nicht zementiert. Er wird auch heute noch in Deutschland von verschiedenen Tantramasseurinnen und -masseuren ständig weiter entwickelt.

Der Ablauf der Yoni-Massage Session

Massageöl auf Bauch - Fotolia Lizenz

In den Ablauf der Yoni-Massage fließen Erkenntnisse aus dem Yoga, dem Taoismus, der Bioenergie, der Chakrenlehre, dem Tantra und körpertherapeutischen Methoden ein.

Die Atmung ist ein wichtiges Element und bringt die Energien des Körpers ins Fließen.

Vorgespräch

Zu einer guten Yoni-Massage gehört immer auch ein schöner, sehr warmer Raum, sanft beleuchtet und unaufdringlich beduftet. Angenehme Entspannungsmusik unterstützt die Stimmung.

Eine gute Masseurin / ein guter Masseur nimmt sich immer die Zeit für ein Vorgespräch. In diesem können die Wünsche, Fantasien und Grenzen der Frau besprochen werden.

Im Körper ankommen durch Ganzkörpermassage

Stellen Sie sich den Ablauf der Yoni-Massage so vor: Zu Beginn wird die Frau noch stehend mit einem Eingangsritual verehrt.

Anschließend wird sie mit einer etwa 1-1,5-stündigen sanften Ganzkörpermasssage im Stil einer Tantramassage  zur Ruhe gebracht, aufgeweckt und angeregt. Dabei sorgen Federn, Felle und Öle für sinnliche Hautempfindungen über die Berührung hinaus.  Ein tiefes Ankommen in sich selbst ist hierdurch möglich.

Für den weiteren Ablauf der Yoni-Massage – den Intimmassage -Teil – setzt sich die Masseurin zwischen die Beine der Empfangenden. Sie  schafft eine Herz-Sex-Verbindung durch Massage des Kanals dazwischen. Dann beginnt sie sie achtsam mit der Massage von Bauch, äußeren und inneren Schamlippen sowie der Klitoris.

Die Massage des Innenbereiches der Yoni (Vagina)

Wenn die Frau in einer sinnlichen Stimmung und dazu bereit ist, massiert die Masseurin ihr den Innenbereich der Yoni mit einem Gleitgel oder mit einer speziellen Yoni-Creme (kein Öl, s. unten).

Dieser Teil ist emotional meist sehr intensiv. Im Gewebe gespeicherte Gefühle können wieder hervor kommen, wie man es auch aus anderen Methoden der Körperarbeit kennt.

So kommen oft nicht nur lustvolle Gefühle auf, sondern auch unangenehme im Zusammenhang mit traumatischen Geburten, Missbrauch oder unachtsamen Sex. Darin steckt auch das therapeutische Potenzial. Das alles darf sein, Masseurin oder Masseur halten den Raum, bis sich die Welle weider beruhigt hat.

Über 20 Massagegriffe für die Vulva und Vagina

Der klassische Ablauf der Yoni-Massage beinhaltet 23 Massagegriffe, im Außenbreich und innerhalb der Vagina. Durch das achtsame Berührtwerden kann sich die Empfängerin selbst wahrnehmen. Sie kommt in Kontakt mit ihrem Schoßraum, spürt Grenzen und Wünsche.

Die Yoni-Massage hilft ihr, sich selbst zu entdecken, ganz ohne Erwartungen der Masseurin /des Masseurs.

Die 8 Phasen einer Yoni-Massage (gemäß Sprinkle/Riedl)

  1. Verehrung der Shakti – Begrüßungsritual im Stehen oder Sitzen.
  2. Die vorbereitende Ganzkörpermassage häufig im Stil einer Tantramassage oder je nach Background des Masseurs/der Masseurin
  3. Die Nachbarschaft aufwecken – hier wird eine Verbindung von Herz und Genital geschaffen, Gebärmutter und Eierstöcke mit heißen Händen gewärmt und die Brüste mit einbezogen.
  4. Die Yoniblume entfalten – achtsame Annäherung an die Vulva im Äußeren durch Streichungen, klopfen und Massage der Venuslippen mit Pussy Petting, Vulva-Vibrieren, Punktieren der Venuslippen, massieren der inneren und äußeren Venuslippen, Tour de France, Light my fire.
  5. Die Perle anregen – die fünfte Phase widmet sich der Klitoris mit sanften Berührungen, Rock around the clit clock, zupfen und ziehen, und zum Schluß wird so massiert, wie die Frau selbst es am liebsten mag.
  6. Den Tempel betreten – hiermit ist die innere Massage der Vagina gemeint. Es kann sehr emotional werden, da im Gewebe Gefühle gespeichert sind, die sich lösen können. Betreten des Tempels mit dem Massagemittelfinger, nachdem die Frau zugestimmt hat, und indem sie den Finger mit der Beckenbodenmuskulatur einsuagt. Dann innere Massage im Uhrzeigersinn, punktieren von Knötchen oder schmerzhaften Stellen, dann lustvolle Griffe mit Bezeichnungen wie Drei-Finger-Pussy-Pet und Pussy-Pet, Sprinkle-/Kramer-Manöver zur Stimulation von Klitoris und G-Punkt, PC-Übung und Entsafter. Ok, die Bezeichungen sind etwas pornös – aber wenn es Spaß macht …
  7. Das Finale: Zum Ende hin kann bei entspanntem Beckenboden bis zum Muttermund massiert werden, hier in der Nähe befindet sich auch der A-Punkt in der Vagina. Bei manchen Frauen kann Fisting in dieser Phase passen. Meist ist beim Finale eine hohe Erregung zu spüren und es kann zum Orgasmus kommen, muss aber nicht. Um diesen Teil rund zu machen, folgen dann Momente der Stille mit der Hand in der Yoni, dann verteilen der Energie durch Streichungen über den gesamten Körper, und zum Schluss ein verschließendes Handauflegen bevor sich Masseurin oder Masseur zurückziehen.
  8. Zum Abschied ist es für viele Frauen angenehm, die Erfahrung noch kurz zu besprechen und sich zu umarmen, sodass die Session wie jedes Ritual ein klares Ende hat.

Werbehinweis: Als Teilnehmer beim Amazon-Partnerprogramm erhalten wir jeweils eine kleine Provision bei jedem Kauf über diesen Affiliate-Link.